Donaueschingen

Neugestaltung des Bereichs zwischen Residenz und Innenstadt in Donaueschingen

Ort:                        Donaueschingen (D)
Zeit:                       Fertigstellung 2015
Auftraggeber:        Stadt Donaueschingen

Mit dem Wettbewerb zur Neugestaltung des Bereiches zwischen Residenz und Innenstadt
möchte die Stadt Donaueschingen die trennende Wirkung der Straße zwischen Stadtkirche und
Max-Rieple-Platz aufheben und den touristisch interessanten Stadtraum nahe der Donauquelle
aufwerten. Der vom motorisierten Verkehr beherrschte Raum soll umgestaltet und damit besonders für Fußgänger attraktiver gemacht werden. Auch der Kirchplatz soll eine gestalterische Aufwertung erfahren.
Der Entwurf hebt die Trennung zwischen Straße und schmalen Gehwegen auf, wodurch der
gesamte Verkehrsraum zu einem alles verbindenden Stadtboden wird. Die großzügige
Gestaltung der Fläche fasst die angrenzenden Gebäudeensebles zusammen und verbindet sie
mit der Innenstadt. Die drei den Stadtraum beherrschenden Gebäudeensembles
bekommen einheitliche Platzbeläge, klare Kanten und werden so stärker herausgearbeitet.
Die Gebäude am Max-Rieple Platz werden mit der historischen Musikschule und dem Café
Reiter zu einem Bürger- und Kulturzentrum zusammengefasst und erhalten durch großzügige
Treppenanlagen einen offenen und einladenden Rahmen. Der Lammplatz liegt eingebettet in den umliegenden kulturellen und touristischen Attraktionen und dient als Treffpunkt und Veranstaltungsfläche ohne die notwendige Funktionalität zu behindern. Im Zentrum des Platzes liegt das Donaufeld, ein Feld aus quadratischen Bodenplatten, in die der gesamte Donaulauf eingraviert ist. Einzelne Platten wachsen gleichsam aus der Fläche in die Höhe und über den Rand hinaus, als Informationsstelle oder als Sitzgelegenheit.

1 Lammplatz und Donaurelief

 

Donaueschingen Entwurf

2 Detail D-relief bearb

3 Bepflanzung Kirche

4 Donauquelle

5 Bank Kirchplatz

6 Treppenanlage Musikschule

7 Brigachstufen