Biomasseproduktion in der Stadtlandschaft am Beispiel Warndt

Biomasseproduktion in der Stadtlandschaft am Beispiel Warndt

Ort:                                    Warndt / Saarland
Zeit:                                   04/2007 – 07/2007
Auftraggeber:                    RAG, MGG – Regionalbüro Sulzbach

Im Warndt, einer Waldlandschaft im Südwesten von Saarbrücken, soll auf dem Gelände der ehemaligen Grubenanlage Luisenthal – Warndt ein Schwerpunktstandort für Energie aus Biomasse entstehen.
Neben Waldrestholz wird hierzu Biomasse aus plantageartig angebautem Energiewald benötigt. Die Umwandlung bisher ackerbaulich genutzer Flächen in Biomasseplantagen bedroht jedoch das Landschaftsbild aus Wald und Rodungsinseln und damit die Qualität der Region als attraktives Lebensumfeld. Im Rahmen der Studie wurden verschiedene Szenarien für die Biomasseproduktion entwickelt (Status Quo, Neuland, Integration). Das Integrationsszenario schlägt auf der Grundlage einer Empfindlichkeitsanalyse einen Katalog an Maßnahmen vor, über die Energiewald ein Teil der Kulturlandschaft Warndt werden kann. Neben dem Verzicht auf besonders empfindliche Flächen reichen die Integrationsmaßnahmen von einer Höhenbegrenzung über Wegeverbindung und Sichtachsen bis zu künstlerischen Interventionen und angeleiteten Aneignungsprozessen auf der Grundlage der robusten Pflanzraster. Auf diesem Weg wird ein neuer Nutzungsimpuls für die Zukunft des Warndt ermöglicht, ohne die bisherigen Qualitäten zu zerstören.

070926 Neue Insel Wanderweg StationenWarndt Biomasseproduktion