Welzow

Konzeption Biomasseanbau Welzow – Süd
Im Rahmen des Projekts “ReSOURCE”

Zeit:                             seit 07/2009
Auftraggeber:              IBA Fürst – Pückler – Land GmbH
In Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen technischen Universität Cottbus

Der Tagebau Welzow-Süd ist einer der letzten aktiven Tagebaue des Lausitzer Braunkohlenreviers. Abbau und Rekultivierung werden noch mehrere Jahrzehnte in Anspruch nehmen. Die Internationale Bauaustellung Fürst-Pückler-Land (IBA see) begleitet die Entwicklung des Tagebaus zu einer neuen Landschaft. Lohrberg stadtlandschaftsarchitektur hat in ihrem Auftrag eine Konzeption zum Biomasseanbau in der Rekultivierungslandschaft entwickelt.
Der Biomasseanbau und andere besondere Rekultivierungsleistungen im Tagebau verbinden sich zur Route Neue Landschaft Welzow-Süd, die Besuchern das Erlebnis der verschiedenen Rekultivierungslandschaften vom Tagebausee über Renaturierungsschwerpunkte bis zum neu angelegten Weinberg ermöglicht. Einen besonderen Schwerpunkt der Route stellt die Energielandschaft Welzow dar. Sie dient als Labor für Anbauversuche zur Biomasseproduktion unter den erschwerten Bedingungen der Rekultivierung. Die Versuche werden der Öffentlichkeit vorgestellt und über Wege zugänglich gemacht. An einem zentralen Platz werden die verschiedenen Energiepflanzen präsentiert, ein Aussichtsturm verschafft Überblick über die
Energielandschaft.
Gemeinsam mit der BTU wurden Biomasse- Anbausysteme erarbeitet. Ein Landschaftsbaukasten Biomasse zeigt Möglichkeiten auf mit Anbauflächen Landschaft zu gestalten. Grundprinzipien sind u.a. die Öffnung der Flächen zu den wichtigsten Bewegungsachsen, die Strukturierung über dauerhafte Baumpflanzungen und die Gestaltung der Vorgewende.
Die Studie macht deutlich, dass der Biomasseanbau auf Rekultivierungsflächen ein viel versprechender Weg in die Zukunft der Tagebauregion ist, der sowohl ihre wirtschaftliche Entwicklung als auch ihr landschaftliches Erscheinungsbild positiv gestalten kann.

37546