Hallschlag

Neugestaltung des öffentlichen Raums Hallschlag

Ort:                              Stuttgart (D)
Wettbewerb:                2009 | 1. Preis

An den Rändern des Hallschlags tut sich was. Im Norden und Westen kommt die U-Bahn. Die Linie 15 wird ab 2012 den Hallschlag mit zwei Haltestellen anbinden. Eine dritte Haltestelle im Bereich ist geplant. Im Süden und Osten entsteht mit der Reiterkaserne und dem Travertin-Park eine vielschichtige „Kulturlandschaft Hallschlag“, die von stadtweiter Bedeutung ist.
Der Entwurf konzentriert sich darauf, diese Zukunftsinvestitionen für den Hallschlag fruchtbar zu machen. Aus U-Bahn-Bau, Umnutzung der Reiterkaserne und neuem Travertin-Park sollen Impulse gewonnen und in den Hallschlag hinein getragen werden. Der Hallschlag soll so sein Insel-Image abstreifen und sich als Gartenstadt mit U-Bahnanschluss und besonderer Kulturlandschaft darstellen können. Ziel ist es, dem Hallschlag eine neue Adresse zu geben und langfristig auch neue Bevölkerungsgruppen für diesen spannenden, in seinen Qualitäten aber vielfach übersehenen Wohnort zu finden.
Neben diesen äußeren gilt es auch die inneren Impulse für den Hallschlag zu stärken. Der Entwurf greift daher Vorschläge zur städtebaulichen Neuordnung, insbesondere die Idee der Westentaschenparks auf und webt diese in ein neues Geflecht öffentlicher Räume ein.

Bild1Bild4