Konstanz Döbele

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Konstanz Döbele

Ort:                                      Konstanz
Wettbewerb:                        2014 | 2. Preis mit Freie Planungsgruppe 7

Das Areal Döbele liegt im städtebaulichen Spannungsfeld zwischen der kompakten Altstadt von Konstanz und den Gründerzeitblockstrukturen des Stadtteils Paradies. Nach Süden zur schweizer Grenze ist teils ein offener Freiraum, teils eine heterogene Bebauung ohne städtebauliche Verankerung ablesbar. Die Verkehrsanlagen dominieren das Planungsgebiet und erzeugen heute eine gestalterische Unwirtlichkeit.
Mit der vorgeschlagenen Konzeption entstehen unter Einbeziehung der Bestandsbebauung nachbarschaftliche Wohnquartiere, die jeweils in einem Quartiersplatz fokssiert sind. Im südlichen Teil entsteht der neue Döbelepark, der den Freiraum Döbeli mit dem Grünzug der Schwedenschanze Richtung Kleinvenedig und Bellevuepark in Kreuzlingen verbindet.
Der “Döbele-Boulevard markiert das neue Entrée nach Konstanz und stärkt gleichzeitig die Erschließung von Kreuzlingen aus über die Europastraße / Grenzbachstraße zur Oberen Laube.
Dadurch kann der nicht erwünschte Verkehr zwischen Konstanz und Kreuzlingen über die Emmishofer Straße reduziert werden.
Das Konzept eröffnet die Chance einer integrativen Stadtentwicklung mit einer besonderen ökologischen und stadträumlichen Prägung der Stadte Konstanz und Kreuzlingen.

Lageplan AnsichtP1100506